Karte
Impressum Impressum     Sitemap Sitemap     Seite drucken Seite drucken     Zurueck zur Startseite
Aktuelles aus Wendessen


















































































































































Braunschweiger Zeitung
Unsere Kirche im Dorf: Am Anfang stand ein Wehrturm
vom 14.10.2008
Bomben zerstörten Gebäude 1944 bis auf die Außenmauern - Kirchbauverein bemüht sich um ...

Bomben zerstörten Gebäude 1944 bis auf die Außenmauern - Kirchbauverein bemüht sich um Erhalt

Von Frank Schildener

WENDESSEN. Ältester Bestandteil der Kirche St. Georg in Wendessen ist der Turm. Er stammt wahrscheinlich aus dem 12. Jahrhundert und wurde als Wehrturm errichtet.

Auf der Westseite des Turmes ist heute noch ein vermauerter Rundbogen zu sehen, der wohl einmal als Eingang in den Turm gedient hat. Im Osten des Turmes schließt sich das Kirchenschiff an.

1292 ist Pleban Heinrich der erste namentlich bekannte Geistliche, der in der Kirche in Auftrag des für Wendessen zuständigen Priesters Gottesdienste abgehalten hat. Im 30-jährigen Krieg wurde die Kirche mehrfach beschädigt.

Nach 1580 wurde sie 1651 deshalb ein zweites Mal erneuert. Umfangreichere Erneuerungsarbeiten geschahen im 18.Jahrhundert. In die Nord- und Südmauern des Kirchenschiffs wurden große Fenster hineingebrochen. Abgeteilte Betstühle, sogenannte Priechen, ein Leichenhaus an der Nordseite und ein fürstlicher Stuhl gehörten damals zur Ausstattung der Kirche.

Die umfangreichsten Zerstörungen erlitt die Kirche im Januar 1944. Durch Bombentreffer wurde sie bis auf die Außenmauern zerstört. Ein spätgotisches Marienrelief aus dem 15. Jahrhundert wurde dabei ebenfalls vernichtet.

Nach dem Krieg wurde die Kirche wieder aufgebaut und erhielt zuletzt in den 80er-Jahren ein Rundglasfenster an der Ostseite mit Motiven aus dem Johannis-Evangelium.

Zu den Besonderheiten der Kirche gehört heute das transportable Taufbecken aus Holz, das wie die Figuren in der Ahlumer Kirche, von dem 1987 verstorbenen Holzbaukünstler Otto Flath geschaffen wurde.

Aus dem Gemeindeleben ist besonders der Kirchbauverein mit seinem Vorsitzenden Johannes Sydow zu nennen. Mit zahlreichen Aktionen und Konzerten wirbt der Verein um Spenden und bemüht sich um Erhalt und Restaurierung der Kirche.

Wendessen bildet gemeinsam mit Ahlum und Atzum eine Gemeinde. Entsprechend finden weite Teile des Gemeindelebens im Gemeindezentrum in Ahlum statt.

FAKTEN
Name: St. Georg
Baujahr: 12. Jahrhundert
Gemeindemitglieder: 1350 (mit Atzum und Ahlum)
Vorsitzender Kirchbauverein: Johannes Sydow
Küsterin: Angelika Turk
Pfarrer: Jens Möhle
Pfarrbüro: Gemeinde Ahlum-Atzum-Wendessen, Ademer Weg 14, 38302Ahlum
Telefon:(05331)7875
Internet: www.ahlum-atzum-wendessen-evangelisch.de

Braunschweiger Zeitung, Wolfenbuettel, 14. Oktober 2008, Wolfenbüttel Lokales, Seite 36

zurück...













































schatten
Demnächst im Dorf:

schatten
schatten
Ein neuer Service auf wendessen.de! Ab sofort stehen umfangreiche Wetterdaten für unseren Ort stets aktuell in der Rubrik Info & Service zur Verfügung. [Mehr]
schatten
schatten